Freiwillige Feuerwehr Neuenkruge - Borbeck

Alarm

Seite: 1/2 Druckerfreundliche Ansicht
Wenn's brennt | Die Alarmierung­ ­

Wenn's brennt


Kommt es zu einem Brand, sollten Sie immer zuerst die Feuerwehr über Notruf 112 oder Feuermelder alarmieren. Machen Sie klare und präzise Angaben über die Adresse des Brandorts, sagen Sie, was in welchem Umfang brennt (wenn Sie das wissen). So kann die Leitstelle sich ein erstes Bild davon machen und dann entscheiden, wieviele Feuerwehren zu alarmieren sind.

Der Feuerwehreinsatz ist für Sie kostenlos.

  • Versuchen Sie, den Brand zu bekämpfen. Bringen Sie sich dabei aber nicht in Gefahr.
  • Bringen Sie sich und andere in Sicherheit und warnen Sie Ihre Familie, Nachbarn, Kollegen.
  • Benutzen Sie keine Aufzüge, da die Gefahr der Erstickung durch Rauch besteht.
  • Schließen Sie die Türen, damit sich Rauch und Feuer nicht ausbreiten können. Sie grenzen den Brand dadurch ein und sichern sich und anderen den Fluchtweg.
  • Erwarten Sie die Feuerwehr und weisen Sie sie ein. Bedenken Sie jedoch, das bei Freiwilligen Feuerwehren die Ausrückzeit länger als die der Berufsfeuerwehren ist. Die Feuerwehrkameraden müssen schließlich erst ihren Arbeitsplatz, Bett etc. verlassen, zum Feuerwehrhaus eilen, sich umziehen und dann ausrücken. So können 5 Minuten zur Ewigkeit werden. Alle Kameraden sind jedoch bemüht, schnellstens bei Alarm den Schadensort zu erreichen.
  • Machen Sie sich bemerkbar, wenn der Fluchtweg nicht mehr passierbar ist. Bleiben Sie also in dem Raum, in dem es nicht brennt. Schließen Sie die Tür, gehen Sie ans Fenster und winken oder rufen Sie. Die Feuerwehr hilft Ihnen und rettet Sie. Springen Sie niemals blindlings aus dem Fenster.
   Weiter (2/2) Weiter